Ungarns Roma treffen auf rechtsgerichtete paramilitärische Gruppe – Video
Im Jahr 2011 zogen Mitglieder einer uniformierten und bewaffneten rechtsparamilitärischen Gruppe nach Gyöngyöspata, einem kleinen ungarischen Dorf, angeblich als „Nachbarschaftswachpatrouille“. Die 450 Roma des Dorfes behaupten, das eigentliche Motiv sei gewesen, ihre Gemeinde zu terrorisieren und zu vertreiben. Die Ungarische Union für bürgerliche Freiheiten filmte den Aufstieg der rechtsextremen Jobbik-Partei, des politischen Flügels der Gruppe

Video und Original Artikel The Guardian

Von admin