Die Heimatlosen Video: https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/abschiebung-von-deutschland-in-den-kosovo-die-heimatlosen-a-1217584.html?fbclid=IwAR0ohrPDS8MmguIPJGBCTA5bLpUqlFVhHT3dRvaXId7TuIV_OKQnymh33r8&jwsource=cl Der deutsche Staat zahlt jährlich Millionen, um Menschen zu unterstützen, die er in andere Länder abgeschoben hat. Was bringt das? Besuch bei einer Mutter und ihren Kindern aus Tübingen, die seit zwei Jahren im Kosovo leben. Die Kinder schliefen schon, sie hatte geduscht und noch einweiter lesen

„Mich erreichte dieser Kuriose Fall. Ein Roma Junge der in Hamburg- Altona geboren wurden, hat durch Amtshilfe aus Montenegro für die Hamburger Innenbehörde eine komplett neue Identität bekommen um die Abschiebung zu ermöglichen. Neue Vor- und Nachname, neuer Geburtsort und Geburtstag.“ Marko D. Knudsen für das RomNews Networkweiter lesen

Update: Selma ist hier geblieben! Selma ist 13 Jahre alt, Romni und wurde in Hamburg geboren. Es kann nicht nach Montenegro abgeschoben werden, wo Roma diskriminiert und diskriminiert werden. Sie kennt das Land und die Sprache nicht. Hamburg ist ihre Heimat. Sie hat keine Möglichkeit, dort ein würdiges Leben zuweiter lesen

KOMMENTAR: „Ärgerlich. Das Denkmal für die Deportierten Juden, Roma und Sinti wird von der Bild zum Denkmal für die verfolgten und Juden…Wieder werden wir als Holocaust Opfer ignoriert. Warum lässt die Bild uns unter den Tisch fallen?“ Marko D. Knudsenweiter lesen

Vor einem halben Jahr besetzten sie die Hauptkirche. Die Kirche nahm sich ihrer an, doch nun sollen sie nach Serbien zurückkehren. Hamburg.  Hoffnungsvolle Gesichter sehen anders aus. Denn für die sechsköpfige Roma-Familie Petkovic, eine der neun Familien, die im September des vergangenen Jahres den Michel „besetzt“ hatten und die zurzeit in einer Liegenschaftweiter lesen

KOMMENTAR: „Zu welchen Preis? Wieder eine verlorene Generation. Lasst mich in Ruhe mit #RomaDay, das ist die beschissene Wahrheit. Deportation. Nix Antiziganismus bekämpfen. Gauck hat die sicheren Herkunftsländer auch unterschrieben, jetzt ein Roma Day Schildchen hoch halten und schön grinsen. Fast 800 „Freiwillig“ zurückgekehrt… Das habe Ich schon vor längeremweiter lesen

Sie haben in letzter Minute bei der kanadischen Regierung darum gebeten, die Abschiebung zu stoppen, bis ihr Antrag, aus humanitären Gründen hier zu bleiben, gehört wird.Die Welt von Katalin Lakatos wurde vor zwei Monaten auf den Kopf gestellt, als ihr Mann und ihr Sohn auf dem Weg zur Arbeit währendweiter lesen

Flüchtling stürzt sich sieben Meter in die Tiefe Ein 18-jähriger Flüchtling hat sich am Flughafen Köln/Bonn aus sieben Metern Höhe in die Tiefe gestürzt, um seiner Abschiebung zu entgehen. Er habe der Polizei am Dienstag gesagt, er wolle noch eine Zigarette rauchen. Dann sei er über eine Brüstung gesprungen, sagteweiter lesen