Interventionen zu Zigeunerprodukten, Sicheren Herkunftsstaaten, kriminalisierung von EU Bürgern und Akzeptanz der Roma als Roleplayer. Interventionen Außerhalb von Bildungsfragen.. Anhörung der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz im Bundesamt Justiz „Referat Menschenrechte“ #roma #romaundsinti #sintiundroma #sinti #europäischekommission #ecri #bundesamt #bundesbehörde #menschenrechte #anhörung #bildungsberater #berlin #hamburg #markodknudsen #antiziganismus #berichterstatter #diskriminierung #rassismusweiter lesen

Beschimpfungen, Anfeindungen und Gewalt – für viele Sinti und Roma in Deutschland ist das Alltag. Die Folge: Viele Angehörige der Minderheiten verschweigen ihre Wurzeln. Aber woher kommen die Vorurteile und was dagegen tun? Ihre Familien leben seit hunderten von Jahren in Deutschland, tragen deutsche Namen und unterscheiden sich auch sonstweiter lesen

Selamet, Kefeat und Hikmet sind Brüder. Selamet ist in Deutschland geboren, die anderen beiden kamen als Kinder nach Essen. Sie werden in Deutschland groß und basteln an ihrer Karriere im Hip Hop Milieu. Aber sie dürfen nicht bleiben. Es ist mitten in der Nacht, als mehr als zehn Polizisten dieweiter lesen

Das Asylrecht soll verschärft werden: Die Westbalkanländer als sichere Herkunftsländer gelten. Diese Entscheidung ist falsch, leiden doch viele Roma in diesen Ländern unter schwerwiegender Diskriminierung. Früher hieß es: Wäsche weg, die Zigeuner kommen! Heute gibt es Diskussionen über angebliche Sozialtouristen aus dem Westbalkan und Bettelverbote für Kinder, bei denen keinweiter lesen

Der Begriff „Zigeuner“ gilt heute als unkorrekt. Was wissen wir über seine Herkunft – und wie verwenden Sie ihn in Ihrem Buch? F.A.Z. Quelle Die Bezeichnung „Zigeuner“ ist eine von mehreren konkurrierenden Fremdbezeichnungen, neben „Tatare“ oder „gypsies“. Eine sehr frühe deutsche Quelle für „Zigeuner“ stammt aus dem Jahr 1427. Dieweiter lesen

„Wieder mal ein Artikel der durch mich entstanden ist. Erst sollte es ein . politischer Artikel über mich und meine Arbeit werden. Nachdem ich Ihnen Onkel Emil vorgestellt habe. Waren die Köpfe der Journalisten wieder voller „Bunter Zigeunerbilder“. In der Summe aber ein guter Artikel, weil er uns als Menschenweiter lesen

weiter lesen

Der Unterschied zwischen Rumänien und Deutschland ist, dass ich in Rumänien meine Identität nicht verstecken konnte. Jeder hat mich sofort als Romni, als Roma-Frau, erkannt, es wäre sinnlos gewesen, das verbergen zu wollen. Deswegen war Diskriminierung für mich normal. Ich bin damit aufgewachsen und kannte es gar nicht anders. Ichweiter lesen

Kaum eine andere Minderheit wird in Europa so stark benachteiligt wie Sinti und Roma. Im Interview mit FAIRPLAY GLOBAL plädiert Marko Knudsen vom Europäischen Zentrum für Antiziganismusforschung (EZAF) für eine stärkere Bildung der Mehrheitsgesellschaft und positive Diskriminierung. Herr Knudsen, immer wieder wird über die Auflösung von Romalagern in Frankreich und deren Quasi-Abschiebungweiter lesen