4.383 österreichische Roma und Sinti wurden 1942 im NS-Ver­nich­tungs­la­ger Kulmhof (Chełmno) er­mor­det. Erst jetzt wur­de ein Ge­denk­stein für sie er­rich­tet. Am 2. und 3. August 2016 wurde an vier polnischen Gedenk­stätten der vor 75 Jahren von den National­sozialisten ver­schlepp­ten und in der Folge ermor­de­ten öster­rei­chi­schen Roma und Sinti gedacht und ein Gedenk­stein ent­hüllt. Der Prä­si­dentweiter lesen

Eine aktuelle Umfrage des staat­lich finan­zier­ten Mei­nungs­for­schungs­instituts CBOS (Public Opinion Research Center) frag­te nach den Sym­pathie­wer­ten von 27 Nationen und eth­ni­schen Grup­pen (Report 53/2016, noch nicht online). Auf die größte Sym­pathie der Polen sto­ßen dem­nach die benach­bar­ten Tschechen (50%), knapp ge­folgt von Italienern (49%) und Slowaken (48%). Am an­de­ren Ende der Skala: Araber und Roma. Zwei Drit­tel (67%) der be­frag­ten Per­so­nen drück­ten ihre Ab­leh­nung gegen­überweiter lesen

Letzte Nacht wurde das Denkmal für die Opfer des #RomaHolocaust vollständig zerstört. Das 2011 veröffentlichte @monument erinnert an die Massenmorde an 29 Roma, darunter 21 Kinder, durch die Nazis im Jahr 1943 im Wald von # Borzęcin, Südpolen. Dies ist ein weiteres trauriges Beispiel für # Anti-Zigeunerismus und ein Ergebnisweiter lesen

Ein Angriff eines 16-Jährigen auf einen Jungen in Polen hatte ungeahnte Konsequenzen. Weil der Täter den Roma angehört, formt sich Protest gegen die etwa 140 in der 20 000 Einwohner-Stadt lebenden Roma. Kein Einzelfall. Es war nur ein vergleichsweise kleiner Zwischenfall: Ein 16-jähriger, der einem 13-jährigen Prügel androhte, wenn der ihmweiter lesen

Film zeigt die Auswahl von Janusz Kwiek, König der Zigeuner in Polen. Die Institution „Zigeunerkönig“ war seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Zur Zeit der Ersten Republik wurden Könige, die oft von außerhalb der Roma-Gemeinschaft ernannt wurden, deren Aktivitäten, die sich nur auf das Sammeln von Gebühren konzentrierten, zur Ursache zahlreicherweiter lesen