Wenn das Video nicht startet bitte hier klicken! Gäste: Drei Mitglieder der Sinti Familie Schneeberger:– Paul Schneeberger– Christian Schneeberger– Tino Schneeberger (Vorsitzender, Vereinigung der Sinti und Roma für Mensch und Rechte Köln e.V.) Als Spezial Gast: Fatima Hartmann Moderation: Marko D. Knudsenweiter lesen

Sticky

Spigel 06.03.2021, 16.07 Uhr: Der Musiker Markus Reinhardt sagt: »Ich will gerne Zigeuner genannt werden«. Der Bürgerrechtler Marko Knudsen lehnt den Begriff als rassistisch ab. Ein Streitgespräch über Fremdbestimmung, Klischees und Kulturerbe.Ein Interview von Arno Frank und Thomas Schmoll SPIEGEL: Herr Reinhardt, es ist mit Beharrlichkeit ein Begriff im deutschen Sprachgebrauch, den viele Menschenweiter lesen

Till Schweiger – bezeichnet Roma und Sinti bei Maybrit Illner als Zigeuner. Gut gemeint, aber leider dem gesellschaftlichen Antiziganismus gefolgt. Die Nazis nannten uns Zigeuner. Wir heißen in Deutschland, Roma und Sinti.weiter lesen

Artikel in der Deutschen RichterzeitungDRiZ, Heft 2/2017 (Inhaltsverzeichnis) In der neuesten Auflage der Deutschen Richterzeitung (DRIZ 2/2017) wurde ein ge­mein­schaft­li­cher Ar­ti­kel von Richter am Bun­des­gerichts­hof Prof. Dr. Andre­as Mos­bacher und dem Vor­sitzen­den des Zentral­rats Ro­mani Rose ver­öf­fent­licht. Ob­wohl in den per­sön­li­chen Ver­hält­nis­sen im Ur­teil le­dig­lich Kri­te­rien wie, wann und wo der An­geklag­te ge­bo­ren, in wel­chen Ver­hält­nis­senweiter lesen

KOMMENTAR: „Ärgerlich. Das Denkmal für die Deportierten Juden, Roma und Sinti wird von der Bild zum Denkmal für die verfolgten und Juden…Wieder werden wir als Holocaust Opfer ignoriert. Warum lässt die Bild uns unter den Tisch fallen?“ Marko D. Knudsenweiter lesen

Vor fast 60 Jahren bezeichnete der Bundesgerichtshof Sinti und Roma als „Landplage“. Die heutige Präsidentin des Gerichts hat sich nun deutlich von dem damaligen Urteil distanziert. Heidelberg – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich von einem rassistischen Urteil aus dem Jahr 1956 distanziert, in dem Angehörige der Sinti und Roma unter anderem als „Landplage“ bezeichnetweiter lesen

Sinti und Roma werden in Deutschland systematisch beschimpft, attackiert und auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt. Ein neues Gutachten zeigt, wie alltäglich rassistische Anfeindungen hierzulande sind – und wie wenig die Bundesregierung dagegen unternimmt. Berlin – Es war ein Versprechen, das Angela Merkel abgab: Deutschland werde sich für die Rechte der Sintiweiter lesen

Website der Stadt Hamburg Erinnerung an die Deportationen von Roma, Sinti und Juden aus Hamburg, Schleswig Holstein und Niedersachen. Ein Einblick in den Gedenkort aus dem Film RomaStories Interview mit dem Historiker Prof. Dr. Wolfgang Wippermann im denk.mal für RomaStories.weiter lesen

Das Terrortrio NSU ermordete eine Polizistin, Sinti und Roma wurden von den Ermittlern dafür verdächtigt. Nun fordert der Zentralrat Aufklärung. Das verlangt der Zentralratsvorsitzende Romani Rose in einem Brief an den NSU-Ausschussvorsitzenden Sebastian Edathy (SPD), der der taz vorliegt. Er erhoffe sich eine „Erklärung zur Rehabilitierung unserer Minderheit“, schreibt Rose, „nachdem sieweiter lesen